Die Stützstiftregistrierung gilt als zuverlässige und seit Jahrzehnten bewährte Methode zum Auffinden einer physiologischen Kieferrelation. Prof. Gysi konstruierte bereits im Jahr 1907 ein Schreibgerät, welches den sogenannten Gotischen Bogen aufzeichnet. Hierbei stellt die Spitze eines Pfeilwinkels die retralste Unterkieferposition dar, aus der noch zwanglos Laterotrusionsbewegungen möglich sind. Später adaptierte Prof. Gerber das Verfahren und modifizierte das Stützstiftregistrat. Was Gysi und Gerber einst entwickelten, verspricht noch heute Erfolg. So ermöglicht beispielsweise das IPR-System von Dental Balance eine elektronische Stützstiftregistrierung, bei der u. a. auch die Muskelkraft aufgezeichnet wird. Eine weitere, sehr einfache Möglichkeit ist das IRS – Intraoral-Registration-Set (Dental Balance), welches auf dem Klassiker „Stützstift“ basiert und von Prof. Peter Pospiech und ZTM Alfred Schiller aus dem täglichen Arbeitsalltag in Praxis und Labor heraus entwickelt.

Hören Sie in diesem Kurz-Statement von Prof. Peter Pospiech, wann aus seiner Sicht eine Stützstiftregsitrierung empfohlen ist.

Film: ©Gutfilm

Was sagt Dr. Luisa Daniel-Nunez?